Terraltitude

Terraltitude, Adrenalinschub im Herzen der Ardennen

Der Park Terraltitude zeigt Euch an einem Tag, das ein Abenteurer in Euch steckt!

Adrenalinschub im Herzen der Ardennen

Der Park Terraltitude zeigt Euch an einem Tag, das ein Abenteurer in Euch steckt!

5 Min. Adrenalin

Der Park Terraltitude liegt eingebettet inmitten des Regionalen Naturparks der Ardennen am Ufer der Maas, genauer gesagt in der Mitte eines alten Schieferbruchs. Er hat die in mir schlummernde Lara Croft zum Vorschein gebracht! Aus gutem Grund: direkt nachdem man das Auto auf dem Parkplatz nur wenige Meter des Stadtzentrums Fumay hat stehen lassen, muss man direkt einen immensen und kinoähnlichen Eingangssteg über der Maas überqueren, um zum Hauptempfang zu gelangen. Die Brücke verbindet die Zivilisation mit der unberührten Natur auf der anderen Flussseite. Sie ruft uns auf, sie zu erkunden. Mit festem Schritt stürme ich mit Turnschuhen an den Füßen in dieses außergewöhnliche landschaftliche Dekor. Ich erkunde es mit Freude. Zuerst die Überreste einer anderen Epoche, die wenigen Spuren des Steinbruchs. Dann, ein paar Minuten Fußmarsch durch den Wald, die die komplette Entspannung ermöglichen und man total in den Tag eintauchen kann, der uns bevorsteht. Schließlich markiert das große Holzportal den Beginn des Abenteuers. Ich durchquere es voller Ungeduld auf das was mich dahinter erwartet, zwischen diesen Bäumen, die schöne Überraschungen verstecken.

Eine unendliche Auswahl an Aktivitäten, eine verrückter als die andere

Es ist alles möglich und man weiß gar nicht, wo man anfangen soll! Während die Risikofreudigsten zum Fantasticable, einer über 1 km langen Seilrutsche 110m über der Maas, zum Katapult, zum Climb Jump oder zum 20 m hohen Bungeejump strömen, gehen andere zuerst zu den zahlreichen Hochseilparcours. Hier sind alle Niveaus verfügbar, also gibt es keine Ausrede, nicht zwischen den Bäumen zu balancieren! Die Parcours sind schön eingerichtet, um Stämme herum und unter Ästen hindurch. Ganz aus Holz respektieren sie den natürlichen Aspekt der Stätte. Aus der Entfernung kann man die ganzen Strukturen gar nicht erkennen. Erst wenn man näher an den Fuß der Stämme herangeht, kann man die Holzstrukturen wie eine natürliche Fortsetzung in den Baumkronen ausmachen. Vor Ort leiten uns die netten Parkbetreuer, helfen uns und begleiten uns zu den Aktivitäten.

Ein Sprung ins Leere mit Blick auf die Maas 

Natürlich schlägt mein Herz wie verrückt, als der Betreuer mich mit dem Geländewagen Defender (Marke Tomb Raider!) über Waldwege in die luftigen Höhen des Parks und zur Startplattform der ersten Aktivität des Morgens bringt: das Fantasticable. Ich bin mit meinem tollen Helm und meinem Superklettergurt bereit für meine erste Dosis Adrenalin. Beim Fantasticable liegt man auf dem Bauch mit dem Kopf voraus, aber die Kamera gewinnt die Oberhand und ich setze mich hin, um die Landschaft, die unter meinen Füßen vobeizieht, besser ablichten zu können. Mein Begleiter bereitet mich vor und entlässt mich ins Nichts. Ich werden rasend schnell hinausgeschossen, mit den Füßen im Leeren und der Nase im Wind. Hallo Maas! Hallo Baumwipfel! Die Reise ist atemberaubend und kaum angekommen, bin ich bereit für die zweite Runde.

Hängebrücke

Die Stunde des großen Sprungs

Der Nervenkitzel geht weiter: Bungeejumpen vom gigantischen Turm inmitten der Bäume des Parks. Er reicht bis zu den Wolken und erinnert an ein großes Sprungbrett. Aber unten steht anstelle des Wasserbeckens ein riesiges Sicherheitsnetz. Ich kneife nicht und erklimme die Leiter, die mich zur Spitze des Turms bringt. Ich muss zugeben, 20 Meter sind wirklich hoch… Meine Beine zittern etwas als ich oben ankomme, aber ich will nicht wieder runter, ohne es wenigstens probiert zu haben! Und außerdem ist es ziemlich genial den ersten Bungeejump in den Ardennen zu machen, oder etwa nicht? Der Begleiter bereitet mich vor und erklärt mir den Ablauf, was ich machen darf und nicht machen darf, wie ich den Kopfsprung machen muss. Also, keine Angst zeigen, und hopp! Sicher war das kein unfehlbarer Sprung, aber ich habs gewagt und das Gefühl war einfach genial! Eine Mischung aus Angst und Freude, die diese risikoreichen Aktivitäten so an sich haben.

Gerade wieder festen Boden unter den Füßen, schnalle ich meinen Klettergurt ab und einen anderen, den Hochseilklettergurt, an. Ja, ich bin nicht hier, um mich auf voller Erfolgsstrecke auszuruhen, es gibt noch viele tolle Sachen auszuprobieren! Vergesst Hochseilgärten mit eingeschränkter und enttäuschender Auswahl, hier, folgt ein Parcours auf den anderen, aber keiner gleicht dem anderen. Alle Wege sind unterschiedlich und machen Klein und Groß glücklich. Eine wirklich originelle Arbeit, die hier auf allen Parcours umgesetzt wurde, mit spielerischen und amüsanten Hindernissen, die man mit Spaß überwindet. Alle Stufen sind möglich, von Grün bis Tiefschwarz! Über 108 Spiele erwarten mich hier, verteilt auf 5 Hektar.

Diejenigen, die ihre Grenzen austesten wollen und höher hinaus möchten, ist der Schwindel erregende Parcours „Sensation“ perfekt und fordert in 15 Spielen unseren Gleichgewichtssinn. Die kleinsten oder weniger Mutigen können andere Parcours testen, die tiefer gelegene, aber trotzdem amüsante Strecken bieten. Und egal für welchen Schwierigkeitsgrad man sich entscheidet, die Natur ist um einen herum und man hört sogar die Vögel und den Wind in den Bäumen. Hier fühlt man sich wohl, während man in der ardenner Landschaft Spaß hat. Daher ist der Abschied schwer. Ich kehre von diesem Tag in Terraltitude zurück, voller Lust direkt morgen zurückzukommen, und alle berauschenden Aktivitäten immer und immer wieder zu machen. Dann kann man an einem Tag oder länger inmitten einer geschützten Natur Spaß haben.

Erlebt es selbst!
Park Terraltitude
Rue Jean-Baptiste Clément, 08170 Fumay
+33 (0)3245 75759
www.terraltitude.com