Draisinen im Flusstal der Molignée

Ich habe die Draisinen nahe Maredsous getestet 

Profile picture for user Claire the Green Geekette

Claire The Green Geekette

Mitglied seit 8 Monate

Yogi, liebt das langsame, bewusste Reisen in Verbindung mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Vergesst nicht auf den Landschaftsgenuss. Die Draisinen durchqueren eine wunderschöne Waldlandschaft entlang des Flusses Molignée der sich gemütlich durch das Tal schlängelt ...

Ich bin auf Schienen Rad gefahren

3 minuten talfahrt, 8 minuten bergfahrt mit der draisine

Die alte Bahnstrecke entlang des Molignée-Flusstals auf einer Fahrraddraisine abfahren ist schon ein sehr cooles Erlebnis. Es geht in die Beine, diese lustigen Maschinen namens Draisinen zu bewegen, und so ist der Ausflug gleichzeitig sportlich als auch genussvoll. Die Strecke führt uns von Warnant bis Maredsous und an Falaën vorbei.

 

Eine Fahrraddraisine: Sportlich, aber auch gemütlich!


Keine Sorge, die Draisine ist auch für Sonntagsfahrer super gut geeignet. Schließlich braucht es Teamgeist, denn eine Fahrraddraisine kann im Gegensatz zum gewöhnlichen Fahrrad bis zu vier Personen aufnehmen. Dabei, müsst Ihr wissen, können jedoch immer nur zwei Leute gleichzeitig treten, sodass die anderen beiden genüsslich die Landschaft betrachten können, während die ersten beiden schwitzen!

Die alte Eisenbahnstrecke ist wieder in Betrieb - The Green Geekette

Ihr werdet Euch noch um die leichten Verschnaufpausen "streiten", vor allem auf der Hinfahrt, wo die Strecke immer wieder bergauf verläuft. Auch wenn Ihr sportlich motiviert seid, so lohnt es sich dennoch für eine kleine Feinschmeckerpause stehenzubleiben: Entweder in Falaën für diejenigen, die von Warnant aus aufgebrochen sind, wo Euch ein kühles Eis erwartet, oder in Maredsous, wo Ihr regionaltypische Speisen verkosten könnt! 

Draisinenfahren steht wirklich allen Altersgruppen offen, von den Jüngsten bis hin zu den Ältesten! Auf dem Rückweg hilft Euch das Gefälle: Hier sind wir fast gar nicht in die Pedale getreten, weil die Fahrt mit der Draisine größtenteils von alleine verlief. Am Ende habe ich mehr gebremst, um Bilder zu machen, als dass ich in die Pedale getreten bin. Andererseits ist es so, dass unsere "Verfolger" nicht immer rechtzeitig gebremst haben... denn so ist das beim Draisinen-Fahren: Wer nicht schnell genug fährt, der kann von anderen leicht touchiert werden!

Wunderbare Ausblicke auf das Flusstal der Molignée- The Green Geekette

Man muss sich vor Augen halten, dass die Draisinen auf einer einzigen Spur laufen und daher alle gleichzeitig in die gleiche Richtung fahren müssen. Folglich ist es unmöglich zu überholen. Passt also auf, dass Ihr nicht zu schnell fährt, um nicht die vor Euch fahrenden Draisinen zu treffen, oder zu langsam, um nicht von den Hinteren eingeholt zu werden. Es liegt an Euch, Euren individuellen Rhythmus zu finden! 

 

Viele Sehenswürdigkeiten entlang der Route

 

Nun, auch wenn ich meine, dass Ihr das Tempo beibehalten solltet, so ist eine Draisine kein Rennrad, und Ihr seid auch keine Rennfahrer. Vielmehr sollte man sich Zeit nehmen, sich umzusehen! Es wäre schade, dies nicht zu tun, denn die Fahrtstrecke verläuft in einer waldreichen Landschaft entlang des Flusses Molignée, der sich wunderhübsch durch das Tal schlängelt. Während Eurer Reise werdet Ihr mehrmals die Möglichkeit haben, den Fluss und die Straße von Brücken aus zu bewundern, die Ihr mit den Draisinen überquert. 

Eine kulinarische Pause in Maredsous habt Ihr Euch redlich verdient, zumal es hier jede Menge leckerer regionaler Spezialitäten zu verkosten gibt!  

Aber auch andere kleine Überraschungen erwarten Euch unterwegs, je nachdem, für welche Route Ihr Euch entscheidet: Mehrere Tunnel und die Ruinen von Montaigle (als bedeutendes Kulturerbe der Wallonie) auf der Strecke von Warnant nach Falaën, Sosoye (eines der schönsten Dörfer der Wallonie) auf der Strecke von Falaën nach Maredsous, mit einer idealen Aussicht auf sein Kalksteinplateau, sowie zahlreiche im Rahmen der Errichtung der Eisenbahnstrecke in den Fels gegrabene Schluchten.

Im Kreuzgang der Abtei von Maredsous - The Green Geekette

Für diejenigen, die Richtung Maredsous radeln, ist es natürlich unerlässlich, der gleichnamige Abtei einen Besuch abzustatten. Diese ist von der Endstation der Draisinen nach einem kurzen Spaziergang von etwa zwanzig Minuten erreichbar. Dort habt Ihr dann eine Stunde Zeit, um das Kloster zu besichtigen, Euch zu erfrischen und eine Kleinigkeit zu essen... bevor Ihr erneut zu den Draisinen zurückkehrt. Rechnet zwischen drei bis sechs Stunden für die Fahrt von Warnant nach Maredsous und retour, je nachdem, wieviel Zeit Ihr für den Besuch der Abtei einplanen möchtet.

 

Nach der Anstrengung kommt die wohlverdiente Pause
 
Einer der schönsten Teile des Draisinen-Abenteuers ist es, nach einer leichten Bergwertung an einem der Tische in der Cafeteria der Abtei von Maredsous Platz zu nehmen und die Sonne auf der Haut zu genießen. Hier dürft Ihr den berühmten "Croque-Monsieur mit Rohkost", der uns als "der Beste der Welt" wärmstens empfohlen wurde, nicht verpassen! Er war in der Tat sehr gut, das kann ich bestätigen.

Die berühmten Biersorten von Maredsous - The Green Geekette

Mitten in einer schützenswerten Umwelt 

Im Jahr 1872 von Benediktinermönchen im Tal der Molignée gegründet, wird auch heute noch in der Abtei von Maredsous nach traditionellem Reifeverfahren Käse in den Kellern gelagert. Zudem gibt es die benediktinischen Tradition des Bierbrauens, und ich kann Euch das "Bierbrett" mit vier verschiedenen Sorten zum Verkosten (als Aperitif, zum Teilen) wärmstens empfehlen: Das "Extra" mit 5% Alkohol, das Blonde mit 6%, das Dunkle mit 8% und das "Triple" mit 10%.

 

Danach lohnt sich ein kleiner Verdauungsspaziergang, zum Beispiel in Form eines geführten Besuches der Abtei, oder Ihr brecht selbst auf einem der vier Wanderwege im Tal der Molignée auf, die rund um die Abtei führen. Hier könnt Ihr zwischen Distanzen von 2,7 km wählen (etwa 45 Minuten) bis hin zu 7,1 km (mehr oder weniger zwei Stunden). Alle Infos diesbezüglich findet Ihr im Besucherzentrum von Saint-Joseph. Natürlich gilt es bei alledem, den Zeitpunkt der Rückfahrt Eurer Draisine nicht zu übersehen ...!

« Bestellt Euch unbedingt den berühmten Croque-Monsieur, von dem stolz behauptet wird, dass er der beste auf der ganzen Welt sei! 

Auf dem Rückweg nach Dinant ins Staunen und Schwärmen geraten

 

Wenn Ihr noch nicht so viel von der schönen Landschaft gesehen habt (oder selbst wenn), dann macht auf jeden Fall einen Abstecher ins etwa zehn Kilometer entfernte Dinant. Sein so malerischer Stadtkern, genau zwischen hoch aufragenden Felsen und dem Fluss Maas, wird Euch garantiert verzaubern! Geht bis zur Charles de Gaulle-Brücke, um einen atemberaubenden Sonnenuntergang über der Maas zu beobachten, während Ihr die verschiedenen ungewöhnlichen Saxophon-Skulpturen entdecken könnt, die Euch umgeben...

Ein Sonnenuntergang über der Maas - The Green Geekette

Ich möchte auch so etwas erleben! 

 

Die Molignée-Draisinen
82 Rue de le Gare, 5522 Falaën (Onhaye)
Tel : +32 82 69 90 79
Nähere Infos: http://www.draisines.online/

Abtei von Maredsous
Rue de Maredsous 11, B 5537 Denée
Tel : +32 82 69 82 84
Nähere Infos: https://tourisme-maredsous.be/

 

Öffnungszeiten:

 

Draisinenstrecke Warnant-Falaën-Maredsous: Abfahrten von Warnant um 10.00, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr
Draisinenstrecke Falaën-Maredsous: Abfahrten von Falaën um 11.00, 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr


Adresse des Abfahrtsortes in Falaën: 82 Rue de le Gare, 5522 Falaën (Onhaye)
Adresse des Abfahrtsortes in Warnant: 116 Rue de la Molignée, 5537 Warnant (Anhée)

 

Die Länge der Pause bei jeder Etappe variiert je nach Abreisezeit und Entscheidung für die Rückkehr. Jede Abfahrt ist über 30 Minuten verteilt (z.B. von 10.00 bis 10.30 Uhr). Je früher Ihr geht, desto länger ist die jeweilige Pause. Die Pause bei Maredsous ist länger, um einen ruhigen Besuch der Abtei von Maredsous zu ermöglichen.

 

In der Abtei Maredsous ist das Besucherzentrum Saint-Joseph an allen Tagen des Jahres (außer am 1. Januar) von 10.00 bis 18.00 Uhr unter der Woche (bis 19.00 Uhr im Juli und August) und am Wochenende von 10.00 bis 19.00 Uhr (20.00 Uhr an den Sonntagen von April bis September) geöffnet, selbstverständlich kostenlos.

 

Preise für die Draisinen:

 

Warnant - Falaën und retour (8 km) : 18€ pro Draisine (16€ wenn Ihr mehr als fünf Draisinen nehmt)
Falaën - Maredsous und retour (6 km): 18€ pro Draisine (16€ wenn Ihr mehr als fünf Draisinen nehmt)
Warnant - Falaën - Maredsous und retour (6 + 8 km): 36€ pro Draisine (32€ wenn Ihr mehr als fünf Draisinen nehmt)
In einer Draisine finden maximal 2 bis 4 Personen Platz.


Lasst Euch einen kurzen Aufenthalt in der Cafeteria von Maredsous nicht entgehen, und bestellt Euch dort einen herrlichen "Croque-Monsieur mit Rohkost" (€ 9,75) sowie eine "Bier-Platte" mit Käse (€ 9,25), bei der Ihr vier verschiedene Biersorten der Abtei durchprobieren könnt.