Im Hochseilgarten von Malmedy - Teddy Verneuil

Ich habe in Malmedy einen Hochseilgarten ausprobiert

Profile picture for user Teddy Verneuil

Teddy Verneuil

Mitglied seit 6 Monate

Entdeckt am liebsten neue Horizonte

Outdoor Fan & leidenschaftlicher Fotograf

Das Glücksgefühl nach dem Nervenkitzel ist einfach fabelhaft

Ich habe in Malmedy einen Hochseilgarten ausprobiert

                     

4 minuten lesezeit

Die Jugendherberge von Malmedy

 

Wenn es etwas gibt, das Nervenkitzel verspricht, so ist es der Besuch eines Hochseilgartens. Atemberaubend im wahrsten Sinne des Wortes, fühlt man sich dabei oftmals wie ein Stuntman. Dazu sind wir in die Jugendherberge von Malmedy gereist, die ein solches Erlebnis bietet.

 

Die Jugendherberge von Malmedy ist eine wahre Koryphäe auf ihrem Gebiet, viel besser als so manches Hotel wie ich finde. Sie ist sauber, gepflegt, hier will man sich einfach aufhalten. Noch dazu ist die Herberge mit den Blumen des Öko-Gütesiegels "Club Ecotourism" der Ardennen ausgezeichnet. Hier könnt Ihr köstliche regionale Speisen probieren, die allesamt aus der näheren Umgebung stammen: Ein Vorzug, auf den hier Wert gelegt wird. 

 

"Nichts geht verloren, alles ist im steten Wandel begriffen", sagte schon Antoine Lavoisier. Dieser Spruch passt zur Philosophie der Jugendherberge, gibt es hier beispielsweise ein Regenwassersammelsystem, mit dem die Fahrräder gereinigt werden und welches auch für die WC-Spülungen verwendet wird. Darüber hinaus werden zahlreiche weitere Umweltmaßnahmen gesetzt, zu denen sich die Gäste informieren können.

 

Hut ab vor dieser Unterkunft, die viel mehr als nur Mehrbettzimmer für Jugendliche und Familien anbietet. So zum Beispiel auch den nahe gelegenen Hochseilgarten. Nach einer kurzen Einführung finden wir uns als Gruppe von etwa 20 Personen wieder, Kinder, Erwachsene, alle zusammen freuen wir uns auf das bevorstehende Abenteuer.

 

Um einander als Gruppe besser kennen zu lernen, sehen wir uns zunächst den Parcours vom Waldboden aus an, welcher einmal mehr typische Eigenschaften eines Waldgebietes der Ardennen verspricht.

Die Ardennen aus luftiger Höhe in Malmédy kennen lernen - T. Verneuil

Bogenschießen

 

Das Waldstück, in dem der Hochseilgarten errichtet ist, heißt uns herzlich willkommen. Im Nu fühlen wir uns wohl hier. Wenngleich der Parcours etwas klein ausgefallen ist, so verspricht er doch den einen oder anderen Nervenkitzel. Bald schon wird er übrigens ausgebaut, sodass wir schon jetzt beschließen wiederzukehren. Unsere große Gruppe wird in zwei geteilt, damit es unterwegs keine Wartezeiten an den einzelnen Stationen im Parcours des Hochseilgartens gibt. Eine Gruppe schwingt sich also hinauf in luftige Höhen, während unsere Gruppe in der Zwischenzeit Bogenschießen übt. Um das Ganze interessanter zu gestalten, lassen wir uns zu einem kleinen Wettstreit hinreißen. Das verlangt ganz schön viel Konzentration, eine Prise Geduld und gute Körperhaltung. Es macht wirklich Spaß, diese für mich neue Sportart auszuprobieren, die Kinder haben einen Heidenspaß und die Erwachsenen natürlich auch. 

Bogenschießen ist ein Erlebnis für alle Sinne 

Erste Versuche beim Bogenschießen, es macht Spaß! - T. Verneuil

Der Hochseilgarten verspricht spannende Momente des Nervenkitzels, aber er verlangt uns auch einiges an Konzentration ab

Die ganze Familie findet hier Platz - T. Verneuil

Hoch oben

 

Nach dem Bogenschießen wird es ernst: Das Abenteuer im Hochseilgarten kann beginnen. Nach den wichtigen Einweisungen durch das Personal klettern wir auf den ersten Hochstand des Hochseilgartens. Dabei haben wir einen traumhaften Blick über den Wald rund um uns, der gesamte Parcours liegt mittendrin. Bewaffnet mit unseren Klettergurten und Karabinern begeben wir uns entlang der rund zehn Abenteuerstationen, bei denen Klettern, Gleichgewicht halten und das Fliegen mit dem Flying Fox im Vordergrund stehen. 

 

Jeder hantelt sich gemäß seines eigenen Tempos vorwärts, es gibt keinen Zeitdruck. Dadurch sind die einzelnen Stationen sowohl für Kinder als auch für Erwachsene aller Altersgruppen gut geeignet. Das spielerische Element gefällt mir, ab und an fühle ich mich wie ein Stuntman in einem Actionfilm. Von Baum zu Baum geht es auf dicken Seilen, Holzlattern oder anderen Hindernissen. Wie gesagt, gibt es keine Zeitvorgabe, und so bleibt es einem jedem selbst überlassen, in seinem Tempo weiterzukommen. 

Konzentration ist notwendig.

 

Auch wenn Sicherheit groß geschrieben wird, solltet Ihr dennoch wissen, dass man sich beim Parcours echt konzentrieren muss. Da wir immer wieder in der Luft hängen, ist so ein Hochseilgarten auch ein probates Mittel, um seine Höhenangst zu bekämpfen. Gesichert wie wir sind, sind wir immer wieder versucht, unsere Grenzen ein wenig zu übersteigen. Nicht immer weiß ich, wie ich jede Station meistern werde, aber das Gefühl hinterher ist sensationell, der Nervenkitzel ist es wert. Stolz ob unserer Errungenschaften nehmen wir uns vor, so einen Hochseilgarten öfters zu besuchen. Ein tolles Gefühl der Freiheit überkommt uns.

Ganz plötzlich überkommt uns ein starkes Gefühl der Freiheit - T. Verneuil

Im Hochseilgarten kann man Ängste überwinden und hinterher wirklich stolz auf sich sein

Die einzelnen Stationen sind abwechslungsreich und es macht Spaß, die verschiedenen Hindernisse zu bewältigen. Es ist stets etwas Neues: Einmal gilt es, sich auf dem Flying Fox vorwärts zu schwingen, dann wieder müssen wir uns auf runden Holzscheiben, die an Seilen befestigt sind, vorwärts handeln. Wir sind still, konzentriert, und nehmen die Natur ringsum intensiv wahr. Ein wunderbares Gefühl, um ganz neu bestärkt bei sich selbst anzukommen.

 

Nach dem letzten Flying Fox des Parcours geben wir Helme, Klettergurte und Karabiner an das Personal ab. Erst jetzt, da ich wieder mit beiden Beinen fest auf der Erde stehe, merke ich, wie sich das Adrenalin in mir wieder legt. Was für ein Gefühl! Stolz kehren wir zur Jugendherberge zurück und beglückwünschen uns gegenseitig zum geschafften Parcours.

 

Jetzt ist es an der Zeit, etwas zu trinken. Die große Terrasse der Jugendherberge ist dafür wie geschaffen, gemütlich sitzen wir noch ein Weilchen zusammen. Wer noch nicht genug hat, spielt noch eine Runde Tischfußball.

Zum Abschluss des Nachmittages winkt ein letzter Flying Fox - T. Verneuil

Ich möchte auch so etwas erleben!

 

Jugendherberge Malmedy - Hochseilgarten
Route d'Eupen 36, 4960 Malmédy
Tel.: +32 80 33 83 86
Eine Email schicken
https://www.lesaubergesdejeunesse.be/malmedy

 

Öffnungszeiten:
Die Jugendherberge von Malmédy ist das ganze Jahr über außer von 6.-20. Jänner geöffnet und bietet Mehrbettzimmer von vier bis acht Betten. Nachhaltiges, lokales Frühstücksbuffet und weitere, tolle Aktivitäten wie der Hochseilgarten erwarten Euch. Dieser ist für Gruppen ab 15 Personen das ganze Jahr über geöffnet, für Individualreisende jeden Tag während der Sommersaison. Die Rezeption ist von 09.00 Uhr bis 21.00 Uhr besetzt.

Preise:
Je nach Dauer des Aufenthaltes auf Anfrage. Der Preis pro Nächtigung beträgt prinzipiell € 19, Frühstück inbegriffen.