Die Geheimnisse der Brasserie Bocq

Ein Besuch von 40 Minuten? Mal ehrlich, mit der Bierprobe braucht Ihr etwas mehr Zeit

Die Geheimnisse der Brasserie Bocq

4 Min. Verlockung

An alle, die gutes Bier lieben: was gibt es Besseres als ein Besuch in einer Brauerei? Die Brasserie Bocq ist das Nonplusultra der Bierfans. Während meiner Erfahrung hier, habe ich hier vor allem etwas über den Brauvorgang, die Familiengeschichte dieser Brauerei gelernt und einer der besten Weißbiere der Welt getrunken.

 

Treffpunkt der geführten Tour der Brauerei ist Purnode, ein kleines Dorf in weniger als 30 km Entfernung zu Namur. Da wir etwas zu früh dran sind, setzen wir uns in die Cafeteria und steigen direkt in die Thematik ein, indem wir uns ein paar Gläser bestellen. Wir holen uns eine kleine Auswahl: ein Dunkles, ein Helles und ein Fruchtiges, nur kein Neid.

 

Wir werden bald von einer Familie und dann von einer großen Gruppe flämischer Rentner ergänzt. Unsere Besichtigung wird also zweisprachig! Unser charmanter Guide wechselt ohne Probleme zwischen der Sprache Molières und der Vondels.

Die Geschichte einer Familie


Die Webseite veranschlagt für die Besichtigung 40 Minuten, aber mal ehrlich, mit der Bierprobe braucht Ihr etwas mehr Zeit. Unser Guide und Experte des Tages führt uns von der Gründung bis zum heutigen Tag durch die Geschichte der Brasserie Bocq. Die Brasserie verdankt ihre Gründung einem Mann: Martin Belot, ein Landwirt, der von ruhigen Wintern profitiert, um dann ab 1858 in den Nebengebäuden seines Hofes Bier zu brauen. Bald bietet seine Brauerei eine große Produktauswahl: Tafelbier, Dunkles mit langer Gärzeit wie das Gauloise, der ältesten, noch heute produzierten Marke.

Hier gibts was für jeden Geschmack

Zwischen den Fässern

 
Nachdem wir uns über die Geschichten über Martin amüsiert haben, führt uns der Guide durch die folgenden Räume und zeigt uns den kompletten Brauvorgang. Die verschiedenen Räume werden heute immer noch benutzt und wir bewegen uns inmitten der Fässer. Alle Etappen und alle Prozesse werden detailliert aufgezählt und der Guide antwortet mit Freuden auf alle Fragen, die uns einfallen.

Foto geführte Besichtigung

Ein paar von Euch sind vielleicht schon richtige Experten in Bezug auf Brauereien, aber diese Besichtigung ist eine exzellente Art und Weise, um zu wiederholen, wie Wasser, Gerste, Hopfen und Hefe sich zu diesem magischen Gebräu verbinden, das wir heutzutage trinken.

Dann führt uns der Guide in den eindrucksvollsten Raum der Brauerei: den Abfüllraum. Hier wird das frisch gebraute Bier abgefüllt, etikettiert und in wunderschöne Flaschen verpackt, die in alle Ecken der Welt exportiert werden können.

Eine schöne Geschichte für ein gutes Bier!

Als die Erklärungen zum Brauvorgang und Abfüllen beendet sind, geht es endlich zum interessantesten Teil der Besichtigung: der Bierprobe! Wie ich es Euch am Anfang dieses Artikels gesagt habe, kann die Brauerei Bocq eine ausreichend große Auswahl anbieten, die allen verschiedenen Geschmäckern genügt.


Das hier haben wir bei der Bierprobe getrunken:


Das helle Blanche de Namur, mit Sicherheit das Aushängeschild der Brauerei. Mild, fein und mit fruchtigen Noten; daher auch Titelträger des Bestes Helles Bier der Welt 2009. Aber den Namen „Blanche“ hat es nicht nur aufgrund seiner Farbe bekommen. Tatsächlich war Blanche de Namur die Tochter des Grafen Jean de Namur. Man erzählt sich, dass der König von Schweden und Norwegen von der Schönheit der schönen Prinzessin verführt wurde und sie 1335 mit nach Skandinavien nahm. Sie sah die Ufer der Maas nie wieder, und wurde Königin von Norwegen, Schweden und Schonen. Eine schöne Geschichte für ein leckeres Bier!


Das andere Bier hat zwar keine so schöne Geschichte, aber sie alle verdienen es, probiert zu werden. Wir zielen wegen der reichen Note und der leichten Bitterkeit auf La Gauloise ab, beim Redbocq und seinem zarten Mix aus roten Früchten wird man schwach, wenn man süßes und fruchtiges Bier mag. Oder man probiert das Saison 1858 für ein altertümliches Bier: ein ungefiltertes Helles mit Weizengeschmack und starker Bitterkeit.

Bier to go


Da ich noch fahren muss, kann ich leider nicht alles probieren. Zum Glück gibt es am Ende der Besichtigung die Möglichkeit, Bier mit nach Hause zu nehmen, sogar mit dem entsprechenden Glas! Ich entscheide mich für ein Saison 1858. Seine erfrischende Seite passt perfekt zu meinem nächsten Wochenende auf der Terrasse im Garten. Aber schon am nächsten Tag anlässlich meiner letzten Nacht in den Ardennen trinke ich es. Manchmal ist der Ruf eines leckeren Biers unwiderstehlich.

Erlebt es selbst
La Brasserie du Bocq
Rue de la Brasserie 4, 5530 Purnode
+32 (0)8261 0780
Webseite der Brasserie Bocq
Besichtigungen