Foto von Schloss Bourscheid, aufgenommen von Marion vom Blog "Chroniques d'une Ardennaise"

Ich habe das Schloss Bourscheid zusammen mit Victor Hugo besucht

Profile picture for user Marion Guiot

Marion - Chroniques d'une ardennaise

Mitglied seit 5 Monate 4 Wochen

100% aus den Ardennen, mit einer Mischung aus Belgien und Frankreich

Ein Schloss im Herzen der Ardennen mit einem Hauch von Provence

Ich habe das Schloss Bourscheid zusammen mit Victor Hugo besucht

2 mittelalterliche Stunden

Hoch über der Eislek, in den luxemburgischen Ardennen gelegen, versprüht das berühmte Schloss Bourscheid einen Hauch von Provence. Mitten im Wald des Ardennemassivs thront es über dem Flusstal der Sauer und blickt in seinen Grundfesten auf über eintausend Jahre Geschichte zurück.

Foto von Schloss Bourscheid, aufgenommen von Marion vom Blog "Chroniques d'une Ardennaise"

Auf in das Flusstal der Sauer

Schloss Bourscheid thront weithin sichtbar über das hübsche Flusstal der Sauer, das wir uns erst einmal "erkämpfen" müssen. Denn der Weg zu diesem Kulturdenkmal, einem der prächtigsten von ganz Luxemburg, führt über eine kurvenreiche Straße durch das Ardennenmassiv. Meter für Meter geht es hinauf, etwa 150 Höhenmeter überwinden wir auf unserem Weg zum Schloss, und passieren dabei atemberaubende Naturlandschaften. Mit einem Mal verstehen wir die strategische Lage dieses Bauwerkes, von dem man einen ausgezeichneten Überblick über das gesamte Tal in alle vier Himmelsrichtungen hat. Dann plötzlich sind wir da, und betreten das größte Schloss Luxemburgs durch seine prächtige Pforte. Auch die vielen Erweiterungen der Burganlage versetzen uns in Staunen, bis zu ihrer gegenwärtigen Größe von 120.000 Quadratmetern und nicht weniger als 11 Türmen entlang der gewaltigen Befestigungsmauer. 

Blick ins Innere von Schloss Bourscheid, aufgenommen von Marion vom Blog "Chroniques d'une Ardennaise"

Der wohl schönste Blick über das Flusstal!

Ein Besuch zusammen mit Victor Hugo 

Über den Vorhof, welcher die jüngste Erweiterung der Burganlage aus dem Jahr 1477 darstellt, gelangen wir direkt zum Schlosseingang. Dort finden wir auch die berühmte Zugbrücke mit gleich vier mächtigen Burgtürmen wieder, die erst kürzlich renoviert wurden. Das gesamte Schloss ist größtenteils renoviert und lädt ein, bis in die Stilepoche der Romanik zu reisen. Dabei nimmt uns niemand Geringerer an die Hand als Victor Hugo, der berühmte französische Schriftsteller. Denn auch dieser war hier zugegen, genauer gesagt am 20. September 1865, um die dazumals mittelalterlichen Ruinen des Schlosses zu besichtigen. Auf seinen Spuren also machen wir uns auf, das mächtige Schloss zu erkunden und in Glanz und Glorie einer prächtigen Vergangenheit einzutauchen.

Blick auf das Innenleben von Schloss Bourscheid, aufgenommen von Marion vom Blog "Chroniques d'une Ardennaise"

Wir starten unseren Besucherrundgang entlang der großen Außenmauer, welche im Laufe des 14. Jahrhunderts, genauer gesagt im Jahr 1384 fertiggestellt wurde. Von hier aus haben wir einen guten Blick auf den Bergfried, der den Unterschied zwischen der romanisch-gotischen Bauweise und der Außenmauer, auf der wir uns befinden, gut widerspiegelt. Innerhalb der Mauern sehen wir für das Mittelalter typische Bauten, wie beispielsweise den Pranger, an den Gefangene vor den Blicken aller gekettet waren. Im hinteren Bereich erkennen wir die Maison Stolzembourg, den Herrschaftssitz des Schlossherrn seit dem Jahr 1384. Über ein paar Stufen hinab gelangen wir zu einer großen Tür und erblicken einen mächtigen Gewölbekeller im gotischen Stil, der uns den Atem raubt! Nach diesem architektonischen Hochgenuss treten wir wieder ins Freie, um unseren Besucherrundgang fortzusetzen, diesmal noch weiter hinauf.

Foto eines der Türme von Schloss Bourscheid, aufgenommen von Marion vom Blog "Chroniques d'une Ardennaise"

Hoch oben im Turm

Es ist an der Zeit, die ältesten Teile des Schlosses zu erkunden, Richtung der innersten Befestigungsmauer. Von diesem Teil der Burg aus haben wir einen absolut faszinierenden Blick über die umliegenden Naturlandschaften. Wieder und wieder können wir nicht widerstehen, Fotos aus allen möglichen Perspektiven zu machen, bevor wir uns dem mächtigen Bergfried nähern. Unser Gastgeber Victor Hugo führt uns zum Gipfel des Besuches, welcher gleichzeitig der älteste Teil des Schlosses ist. Wir tauchen nun in die romanisch-gotische Stilepoche von Schloss Bourscheid ein, die auf die Gründungsjahre zwischen 1000 und 1095 nach Christus zurückgeht. Dort finden wir den Wohnsitz des Burgherrn und seiner Familie vor: Küche, Wohnzimmer, Esszimmer... schwierig, sich dies angesichts der nackten Zimmer vorzustellen, wenngleich man dort wie da Spuren eines Ofens, eines Kamins etc. entdeckt. Bleibt uns nur noch die Erkundung des mächtigen Bergfrieds selbst. Die Aufregung steigt, schließlich ist es nicht alle Tage, dass man Gelegenheit hat, bis zum Gipfel eines ehrwürdigen Bergfrieds aufzusteigen der mehr als 1000 Jahre alt ist!

Sobald wir wieder etwas bei Atem und oben angekommen sind, eröffnet sich uns ein unvergleichlich magischer Blick, der zweifelsohne der schönste über das gesamte Flusstal ist. Von hier aus fühlen wir uns mit einem Mal selbst wie die Schlossherren von Bourscheid, allumfassend und mächtig, hinabschauend von unserem hohen Turm. Kurz darauf schon ist es an der Zeit, wieder in die Realität zurückzukehren, denn leise ermahnt uns unser Führer, dass der Besucherrundgang sich dem Ende zuneigt.

Hoch und immer höher hinaus!

Blick auf das Schloss Bourscheid vom gegenüberliegenden Campingplatz, aufgenommen von Marion vom Blog "Chroniques d'une Ardennaise"

Ausspannen auf der Schlossterrasse mit atemberaubenden Blicken

Auf der schönen Schlossterrasse gönnen wir uns im Anschluss an den Besuch noch eine wohlverdiente Pause mit einem erfrischenden Getränk. Von hier haben wir abermals wunderschöne Blicke auf die ringsum liegende Natur. Stunden könnten wir hier verbringen, und doch hat man uns gesagt, dass eine noch viel schönere Aussicht auf uns wartet. Dazu müssen wir nur noch ein wenig höher in die Berge vordringen. Denn dort gibt es einen Campingplatz, der uns einen einzigartigen Blick auf die gesamte Burganlage ermöglicht. Still und mächtig auf seinem Felsen ruhend, nehmen wir diesen unvergesslichen Anblick wenig später wahr und schenken uns ein überaus schönes Souvenir von einem Tag in den Ardennen

Ich möchte auch so etwas erleben!

 

Schloss Bourscheid
Schlasswee, 9140 Bourscheid, Luxemburg
Tel.: 00352 99 05 70
www.castle-bourscheid.lu
info@castle-bourscheid.lu

                                  

Öffnungszeiten:
Von 1. April bis 15. Oktober ganztägig von 09.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. 
Von 16. Oktober bis 31. März ganztägig von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.