Ardennes Nautisme (c) Julia Laffaille

Ardennes Nautisme, auf ardennischem Gewässer

Profile picture for user Julia Laffaille

Julia Laffaille

Mitglied seit 1 Jahr 10 Monate

Auf ardennischem Gewässer
einen Tag lang Käpt’n einer Pénichette von Ardennes Nautisme sein

Auf ardennischem Gewässer

Einen Tag lang Käpt’n einer Pénichette von Ardennes Nautisme sein

5 min. Auszeit

Für alle, die sich Zeit nehmen.

 

Ardennes Nautisme ist eine Einladung zur Entspannung und Bewunderung und bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, die Landschaft der Ardennen vom Wasser aus zu entdecken. Bénédicte ist seit über 20 Jahren die Verantwortliche und sagt zu mir, als ich sie kennenlerne: „Hier genießt man und nimmt sich Zeit! Vergiss deine schwere Arbeitswoche, Rechnungen, die dich im Briefkasten erwarten und den Stau. Hier kannst du aufatmen und Energie tanken.“ Im Übrigen beschleicht mich bei meiner Ankunft sofort die angenehme Ahnung, dass die Zeit hier langsamer vergeht. Ein sonderbares, aber entspannendes Gefühl, das ich hier, in diesem Weiler Pont-à-Bar erlebe, der weit weg von allem, von der stressigen, auslöschenden Stadt zu sein scheint. Ich verstehe sofort, warum die Hausherrin so mit diesem Ort verbunden zu sein scheint. Der hiesige Alltag kommt mir sanft vor und ich ziehe es für einige Minuten in Erwägung an Bord einer der hübschen Pénichettes zu wohnen, die am Quai vertäut sind. Ich erfahre, dass die kleinen Boote für einen Tag oder mehrere Wochen vermietet werden, damit man die Region über die verschiedenen Kanäle erkunden kann. Sie sind die Adern des Lebens, die das Land durchbluten. Die ganze Stimmung hat mich überzeugt, ich muss dieses Abenteuer erleben! Also erkunde ich die Umgebung auf langsame Art, entlang des Kanals der Ardennen an Bord einer dieser anziehenden Pénichettes.

 Eine Schifffahrt unter dem Zeichen der Begegnung

Ich gehe mit einer deutschen Familie an Bord, die eines der Boote gemietet hat und von einem zehntägigen Aufenthalt an der Maas kommt. Sie sind von ihrem Aufenthalt hier überwältigt und scheinen es schwer zu haben, sich von diesem außergewöhnlichen Abenteuer zu verabschieden. Bénédicte bietet der ganzen Familie liebenswürdigerweise an, ihren letzten Tag in einem kleinen, bisher unbekannten Teil des Kanals zu verbringen, der schöne Landschaften verspricht. Sie empfangen mich mit großer Freude auf ihrem Boot, dieser kleinen Nussschale, die ihnen im Urlaub als Haus diente. Die Ausfahrt beginnt herzlich und gemeinschaftlich. Sie starten den Motor und wir fahren dank der Fingerfertigkeit und Erfahrung des Vaters aus unserem Wasserparkplatz aus. Er macht das auf jeden Fall nicht zum ersten Mal. Schritt für Schritt verlassen wir den Hafen und die anderen Boote verschwinden hinter uns. Der letzte Lärm der Straße und des kleinen Weilers löst sich ebenfalls auf und macht dem Plätschern des Wassers Platz. Wir fahren langsam und genießen die wunderschöne Landschaft zu beiden Seiten.

Auf der Maas fahren mit Ardennes Nautisme (c) Julia Laffaille

Tiere und Schleusen begleiten unsere Schifffahrt

 

Das Vorankommen unseres Schiffes, langsamer als ein Auto, aber schneller wie zu Fuß, ist einfach perfekt, um alles zu betrachten, was den Augen geboten wird. Ich entdecke dieses neue Transportmittel für mich. Es bietet eine andere Art zu reisen und ist komplett anders, wie das, was ich bisher kannte. Dank diesem lässigen Tempo und der Ruhe, die um uns herrscht, entdecke ich neue Tierarten, die sich an die Flussufer angepasst haben und nur von denen gesehen werden können, die sich Zeit nehmen, sie zu entdecken. Reiher, Wasserratten und andere tierische Bewohner lassen sich beobachten, während wir ruhig an ihnen vorbeiziehen. Sie scheinen von unserer menschlichen Präsenz überrascht und wir nehmen an ihrer leisen Flucht und am majestätischen Abflug der Reiher teil. Die Sprachbarriere mit meinen Gastgebern ist schnell vergessen. Ein paar Gesten und englische Wörter helfen, das Wesentliche zu verstehen: wir stehen alle unter dem Bann dieses Spektakels.

Die Ruhe und Stille dieser Landschaft laden zur Meditation ein

Im Boot, Ardennes Nautisme (c) Julia Laffaille

Dann taucht die erste Schleuse auf und beendet unsere Träumerei. Sie bildet zwar einen Pflichtstopp, aber kein Hindernis und zwingt uns dazu, uns noch mehr Zeit zu nehmen. Mehr Zeit, um anzuhalten und auf das Lichtsignal zu warten, eine überraschende und witzige Parallele mit den üblichen Straßen. Mehr Zeit, um das Öffnen der Tore zuzulassen, die Flucht des Wassers, um in die Schleuse zu fahren, um das Schließen der Tore abzuwarten, die üblichen Gesten auszuführen, zu warten und dann auszufahren. Soviele besondere und typische Augenblicke dieser unvergleichlichen Transportart. Die Familie tätigt all die Handgriffe unter meinem erstaunten Blick. Nach über vier Dutzend durchfahrenen Schleusen in ihrem Urlaub, zeigt sich die Routine und die Handgriffe sind ganz natürlich. Sogar der Jugendliche hat bei jeder Schleuse eine Aufgabe. Ich bin unglaublich neugierig und die Gastgeber der Pénichette zeigen mir, wie alles funktioniert, und sogar ein paar unentbehrliche Schiffsknoten. Jetzt bin ich ein richtiger Seemann des Süßwassers!

Die Voie Verte

Die Maas mit dem Rad entdecken

Mehr dazu

Direkt neben uns kommt durch unsere Durchfahrt eine eingesperrte Wasserratte frei und wir beobachten sie, wie sie in den Fluss zurückschwimmt. Dann fahren wir in Richtung eines Tunnels, der Anlass bietet, die großen Scheinwerfer des Bootes anzuschalten und ein anderes Ambiente zu erleben. Etwas beunruhigend, aber genauso aufregend. Unter diesem dunkeln Gewölbe, das wir in absoluter Stille durchfahren, fühlen wir uns wie Forscher, fast schon Höhlenforscher. Wir fahren hinaus ins Tageslicht, das schon dämmert. Es wird Zeit für die Rückkehr zum Hafen. Wir fahren dieselbe Strecke zurück und doch schein alles anders.

 

Das Boot auf der Maas (c) Julia Laffaille
Die Ardennen entdecken, indem man die Maas entlangfährt (c) Julia Laffaille
Ardennes Nautisme (c) Julia Laffaille

Und es werde dunkel…

 

Die Sonne geht langsam am Ende dieses Nachmittags unter und verleiht der Umgebung wieder ein anderes Gesicht, ein noch fantastischeres. Das Wasser vor uns ist so still, das es zum perfekten Spiegel wird, in dem die farbigen Bäume reflektiert werden. Wenn wir vorbeiziehen, deformiert sich ihr Bild in einem hypnotisierenden Formenspiel. Plötzlich wird es kühler oberhalb des Wassers. Aber dieses eine Mal ist es eine wahre Freude, in Wolle eingepackt zu sein und eingemummelt auf der Schiffsbrücke das Ende der Rundfahrt zu genießen. Ich stelle mich vorne neben die Familie, die vom Familienvater gefahren wird. Auch er genießt von seiner Kapitänskajüte aus. Später, wenn das Licht komplett verschwindet, wird kein Boot mehr fahren und die Natur wird wieder Ruhe finden, die Exklusicvität dieser Gegend. Nach zahlreichen Diskussionen während der Fahrt, kehrt mehr und mehr Stille ein, da alle das Spektakel des Dämmerlichts bewundern. Der Hafen wird in der Ferne sichtbar.

Rückkehr zur Zivilisation, zur Realität. Als das Boot perfekt seitwärts eingeparkt hat, gehen wir von Bord und sind uns sicher: die auf diese Art erkundete ardennische Landschaft ist dazu fähig, Bande zu stärken und sogar zu formen. Nach wenigen Stunden mit diesen mir unbekannten Menschen, verabschiede ich sie mit dem Eindruck, einen wunderschönen Familientag erlebt zu haben. Um den Tag zu verlängern, nehme ich ihre Einladung zum Essen in ihrer kleinen Küche auf dem Wasser gerne an und zögere so den Abschied von diesen reizenden Personen und von diesem außergewöhnlichen Ort so gut es geht hinaus. Ohne Zweifel hätte dieser Tag auf dem wundervollen Gewässer an Bord dieser charmanten Nussschale umgeben von herzlichen, wohlmeinenden Leuten nicht perfekter sein können.

Erlebt es selbst

Ardennes Nautisme
12 Hameau Pont-à-Bar, 08160 Dom-le-Mesnil, Frankreich
Tel.: +33 (0)3245 40150
www.charleville-sedan-tourisme.fr