Der Bauernhof "La Ferme du Pré Charmant" nahe Durbuy - L. le Guen

Auszeit mit der Familie am Bauernhof "la Ferme du pré charmant"

 

 

 

Profile picture for user Laura et Seb les Globe blogueurs

Laura et Seb, les Globe blogueurs

Mitglied seit 1 Jahr 7 Monate

Genussvolle Lebenskunst

abschalten mit der familie auf dem bauernhof "la Ferme du pré charmant"

Rund um Durbuy, in Belgisch-Luxemburg, verfallen wir dem Zauber des Lebens auf dem Land. Wir verlangsamen unseren Rhythmus, legen unsere Smartphones weg und fokussieren uns auf das Wesentliche. Um mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, haben wir eine ideale Herberge gefunden.

4 minuten auftanken als familie

 

Unsere Entdeckung des Bauernhofes "La ferme du pré charmant"

 

Nach unserem vergnüglichen Tag im Labyrinth von Barvaux kommen wir in unserer nur einige Kilometer entfernten Unterkunft an. Ein großes, rotes Ziegelgebäude erhellt vom Lächeln der Besitzerin Nathalie empfängt uns. Wie im Nu fühlen wir uns wie zu Hause. Gemütlich ist es hier, und auch der Austausch mit Nathalie ist, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Sie zeigt uns unsere Unterkunft sowie den Bauernhof selbst, ein kleiner Lehrbetrieb wie sich herausstellt. Wir sehen Schweine, Hasen, Enten und erfahren, dass viele Leute hierher kommen, um sich über die Realität einer Landwirtschaft zu informieren - und mögliche Vorurteile abzubauen.

Unterkunft und Lehrbetrieb von Nathalie - L. le Guen

Auch die Tiere wirken auf uns beruhigend

Viele verschiedene Tiere wohnen auf dem Bauernhof "La Ferme du pré charmant" - L. le Guen

Die Tiere des Hofes lassen uns zur Ruhe kommen. Nathalie erzählt, dass einige Stadtkinder, die nur ihre Wohnungen gewöhnt sind, stundenlang Kaninchen anschauen können. Authentizität und Natürlichkeit gehen von dem gesamten Ort aus. Alte Traktoren und andere Fundstücke werden in aller Einfachheit als Spielplatz für die Kinder genutzt.

 

Hélio ist schnell dabei, auf dem Hof umherzuwandern und mit Hilfe der anderen Kinder Spiele im Freien Spiele zu spielen, wie die Schaukel oder das Riesenschachspiel. Er will eigentlich nicht aufhören, aber die Aussicht, mit Bloem spazieren zu gehen, lässt ihn seine Meinung ändern.

 

Spaziergang mit Bloem, dem Esel.

 

Bloem ist der Esel des Hauses. Nathalie und Emmanuel schlagen ihren Gästen vor, mit ihnen einen Spaziergang rund um das Haus zu machen, um die Umgebung und vor allem den Biberteich zu entdecken. Hélio steigt in den Sattel und wir machen uns auf den Weg.

Ein toller Ausgang mit Bloem - L. le Guen

Unterwegs kommen wir an vielen Radfahrern vorbei. Das ist nicht verwunderlich, denn wir sind auf dem Ravel unterwegs, dem belgischen Netz von Spazier- und Radwegen. So teilen wir uns den Weg mit Fahrradfahrern, ein paar Spaziergängern und neugierigen Pferden. Letztere ziehen unsere Aufmerksamkeit besonders auf sich. Eines von ihnen kommt auf uns zu und schnaubt auffordernd. Bloem sieht seinen Pferdekollegen gleichgültig und unbeeindruckt an. Wir laufen weiter, um zum Biberteich zu gelangen. Direkt können wir die Tiere nicht erkennen, sehr wohl aber ihre Anwesenheit angesichts der zahlreichen Dämme und abgenagten Stämme erahnen. Auf dem Rückweg gehen wir durch die Straßen des Dorfes, wo Bloem von den Kindern erkannt wird. Ein echter lokaler Star!

 

Nach diesem Spaziergang gehen wir zurück zu unserem Bauernhof. Hélio hat bereits eine Idee im Kopf: den Besuch des Spielzimmers.

Die eigene Kindheit aufleben lassen und einfach nur Spiele spielen, bis die Nacht anbricht 

Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Bauernhof "La Ferme du pré charmant" ein idealer Ort für Familien. Alles wird für das Glück der Kinder und damit auch das ihrer Eltern getan. Sie bewegen sich frei zwischen den verschiedenen Spielen, die ihnen zur Verfügung stehen. Emmanuel und Nathalie haben sogar an die Regentage gedacht und ein 80 m² großes Spielzimmer eingerichtet. Hier warten Riesen-Legospiele, Twister und mehr. Auch wir entdecken unsere Lust am Spielen (wieder) und schließen uns Hélio an, um eine Eisenbahnstrecke zu bauen, einen Kuscheltier-Kampf zu führen und uns gegenseitig Geschichten zu erzählen. Dieser Ort erlaubt es uns, uns die Zeit zu nehmen, ganz einfach zusammen zu spielen ohne auf die Uhr schauen zu müssen.

 

Sollte es doch nicht genug Spiele geben, hat Nathalie in ihrem Büro noch eine beeindruckende Spielzeugbibliothek, die den Gästen zur Verfügung steht. Ich erinnere mich noch an den Blick unseres Sohnes, als er es entdeckt hat. Hélio organisiert spontan gar ein großes Puppentheater. So erweckt er, ohne es zu wissen, eine lokale Tradition zum Leben, die in Belgien noch sehr lebendig ist. Der Tag endet mit dem Lachen der Kinder, die auf dem großen Hof umherlaufen und viel Spaß haben. Die Nacht wird so süß und angenehm wie der Tag sein.

Ein riesiges Spielzimmer für die Gäste - L. le Guen

Brot teilen an einem Sonntag Vormittag

 

Der nächste Morgen ist Sonntag. Wir genießen und stürzen uns auf das Frühstück. Einige haben ihr Gebäck am Vortag schon bei Nathalie und Emmanuel in der Dorfbäckerei bestellt. Letzterer zeigt uns voller Stolz seine eigene Bäckerei. Durch einen glücklichen Zufall entdeckte er eines Tages, dass das Haus eine alte Bäckerei hatte, die zugemauert worden war. Nach vielen Nachforschungen konnte er es restaurieren. Seitdem bäckt er jeden Sonntag mit viel Liebe und Geduld Brot über einem Holzfeuer. Dann lässt er die Bäckerei mit einer kleinen Kasse offen, damit die Bewohner jeder selbst zu ihrer Zeit ihr Brot kaufen können. Ein tröstliches Verhalten in einer Zeit, in der jeder jedem gegenüber misstrauisch geworden ist. Wenn wir mit Emmanuel sprechen, verstehen wir die ganze Bedeutung hinter diesem Sonntagsritual.

Nathalie und Emmanuel liegt es am Herzen, durch ihren Hof einen Raum für Besucher zu schaffen, in dem wir uns niederlassen, die negativen Gedanken unseres täglichen Lebens und das ewige Hamsterrad hinter uns lassen können. Zurück zum Wesentlichen, um sich Zeit zu nehmen, nicht, um ihr hinterherzulaufen. Emmanuel beschreibt mit funkelnden Augen, welch sinnliche Erfahrung das Brotbacken für ihn ist und welch ganz anderes Zeitgefühl sie ihm vermittelt. Es hat keinen Sinn, sich zu beeilen, der Zeit hinterherzulaufen und zu versuchen, sie zu kontrollieren. Zu akzeptieren, dass bestimmte Dinge Zeit brauchen, ist für ihn eine Quelle der Erfüllung. Wenn das Brotmachen früher eine lästige Pflicht war, so ist es für Emmanuel heute eine Möglichkeit, sich wieder mit dem Wesentlichen zu verbinden und jeden Augenblick im Leben zu genießen.

 

Wir hätten lange Stunden damit verbringen können, mit Nathalie und Emmanuel über ihre Lebensphilosophie zu diskutieren, der auch wir uns nahe fühlen. Berührt von ihrer Großzügigkeit, ihrem Sinn für das Teilen und ihrem unglaublichen gesunden Menschenverstand reisen wir ab.

Die Backstube von Nathalie und Emmanuel - L. le Guen

Ich möchte auch so etwas erleben! 

Bauernhof "La ferme du pré charmant" 
Rue du Colonel Vanderpeere, 14 - 6940 Grandhan-Durbuy
https://www.gitedurbuy.be

 

Kontakt: info@gitedurbuy.be

 

Der Bauernhof "La Ferme du Pré charmant" besteht aus drei Unterkünften. In zwei von ihnen haben jeweils 24 bis 26 Personen Platz, in einer nur zwei, welche Paaren dient.