Eine Handvoll Champignons - Nico Benedikt

Die Top 7
unter den kulinarischen Erlebnissen in den Ardennen

Die Top 7
unter den kulinarischen Erlebnissen in den Ardennen

Die Ardennen muss man erleben! Das bedeutet auch, sich zu einem typischen Essen mit Freunden einzufinden. Schließlich kommt es gerade auch beim Reisen auf den guten Geschmack an. Hier stellen wir Euch einige der besten kulinarischen Reiseerlebnisse in den Ardennen vor.

Selbstverständlich ist dies nur ein Bruchteil dessen, was Ihr in den Ardennen alles erleben und verkosten könnt. Die Menschen hier lieben es, sich zu köstlichen Gerichten einzufinden. Aperitifs gelten vielen etwas, aber natürlich auch Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts! Dazu ein gutes Glas Wein oder Bier, gute Laune ... Hier stellen wir Euch alle Zutaten vor, die es braucht um rundum zu genießen.

PS: Viele der nachstehenden Erlebnisse enthalten Linktipps zu weiteren Webseiten. Bitte beachtet, dass diese auf französischsprachige Inhalte führen; Ihr könnt die jeweiligen Seiten jedoch mit Übersetzungssoftware in deutscher Sprache anzeigen lassen.

1.  Ein BBQ mitten in der Natur in absoluter Sicherheit genießen

Sobald die ersten Sommertage da sind, zaubern Lagerfeuer warme Lichter in die Wälder und an die Flussufer. Offene Feuerstellen signalisieren sowohl Besuchern als auch Einheimischen Wärme, Geborgenheit und Geselligkeit. Man entscheidet gemeinsam, wer für das Holz, wer für den Grill und natürlich auch wer für den Aperitif zuständig ist! Viele Unterkunftsbetriebe stellen gerne die "Grundzutaten" für ein gelungenes, "self-made" BBQ zur Verfügung. Für die ganz Abenteuerlichen unter Euch gibt es auch Campingplätze mitten im Wald, die ausgenommen zu Zeiten großer Dürre Lagerfeuer erlauben. Diese Plätze sind ausschließlich Wanderern vorbehalten.

Jim Chesek - Wald-BBQ - Unsplash

Natürlich gibt es auch viele weitere offene Feuerstellen, die Ihr auf Eurer Reise in den Ardennen nützen könnt. Hier unter diesem Link gibt es dazu eine Karte, die Euch eine Übersicht sämtlicher Plätze in den belgischen Ardennen zeigt. Auf zur nächsten Bratwurst!

Vergnügliches offenes Lagerfeuer
David Samyn - Weingarten "Le clos des prébendiers"

2. Die Weinstraße ("Route des Vins") erkunden

Wusstet Ihr, dass die Ardennen eine beträchtliche Anzahl an Weinbaugebieten zählen? Dazu gehören Torgny, das südlichste Dorf von Belgien, etliche Weinbaugebiete entlang der Maas bei Namur, Thiérache in Servion oder die Weinbaugebiete nahe Lüttich. Hier schlagen wir Euch vor, die regionale Weinstraße (La "Route des Vins") zu erkunden. Auf ihr gibt es gut 20 Weingüter zu entdecken, die meisten davon eher klein und gemütlich-familiär gehalten.

Die Winzer arbeiten in Weingärten, die meist nur von mittlerer Größe sind. Ihre edlen Tropfen werden Euch bei einer Verkostung sicherlich munden! Träumt Ihr selbst davon, einmal zum Winzer zu werden und bei der Weinernte mitzuhelfen? Einige Winzer heißen Euch nach vorheriger Anmeldung mit viel Freude bei der Ernte zwischen Mitte September und Mitte Oktober willkommen. 

 

Bei diesen Winzern könnt Ihr Euch melden: Das Weingut Clos de la Bouhouille, die Domaine Celiandre, die Domaine Les Coteaux de la Légia, Les Coteaux du Lincé, die Domaine Montulet, das Weingut Closerie des Prébendiers, die Domaine Septem Triones-Galler, die Domaine du Haut-Rognac und die Domaine Vin de Liège.

Das Weingut Domaine Vin de Liège - Olivier Legardien

3.  Regionale Märkte und Produzenten der Ardennen kennen lernen

Der Besuch eines Wochenmarktes ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich mit der Gastronomie der jeweiligen Region vertraut zu machen. Diese finden oft in den Sommermonaten statt, auch ihr Gegenstück, nämlich die Weihnachtsmärkte in den Wintermonaten, sind ein schöner Anreiz für Besuche. Gerade in den Ardennen, in denen die Leute stolz auf ihr Handwerk und ihre regionalen Produkte sind, findet Ihr viele Möglichkeiten für solche Marktbesuche.

Ziegenprodukte von Isbelle - Pascal Willems

Der Käse hier duftet einfach nur köstlich, Pökelfleisch verströmt seinen unverkennbaren Geruch und das Gemüse scheint soeben erst aus der Erde gezogen zu sein. Woher wisst Ihr nun, dass ein Wochenmarkt in Eurer Nähe stattfindet? Auf unserer Seite "Veranstaltungen" könnt Ihr Euch über sämtliche Märkte und Veranstaltungen aller Art informieren.

 

Gaël von The Happy Encounter ist ebenso losgezogen, um regionale Produzenten und Märkte kennen zu lernen!

Kurze Wege, frische Produkte: Regionale Märkte sind eine wunderbare Gelegenheit, mehr über die Gastronomie der Ardennen zu erfahren - Dane Dreaner
Heidelbeer-Ernte - Farsai Chaik

4.  "Wilde Küche" in den Ardennen

Für Gourmets ist die Naturlandschaft der Ardennen ein wahres Paradies. Man braucht sich nur umzusehen, um eine beträchtliche Anzahl an essbaren Pflanzen zu finden die aus jedem Gericht ein Gedicht zaubern. Auch wenn Champignons dabei noch am bekanntesten sind, so gibt es doch vielerorts Gelegenheit, von den Einheimischen "bei der Hand genommen zu werden", um weitere Wildpflanzen zu ernten.

Zum Thema der Wildpflanzen gibt es einige Themenwochenenden, die in den gesamten Ardennen organisiert werden. Dazu zählen zum Beispiel die Veranstaltungen "Saveurs de la forêt" (Geschmäcker des Waldes) oder auch "Forest to Plate" (Vom Wald auf den Teller) mit zahlreichen sogenannten "Wild Chefs" oder "Wild Travels"! Hier könnt Ihr Eure Körbe mit wahrlich schmackhaften Schätzen füllen.

Champignon-Ernte im Herbst, ein echtes Erlebnis - Markus Spiske

5.  Sich von den Wurst- und Fleischwaren der Ardennen in Versuchung führen lassen

Jeder Einheimische in den Ardennen wird Euch versichern, dass es nur den einen, einzig wahren Wurstgeschmack gibt. Würste, Schinken, Terrinen, hier könnt und solltet Ihr Euer Gepäck mit Leckerbissen aufstocken! In jeder guten Brasserie gibt es einen Verkostungsteller mit typischen Spezialitäten aus den Ardennen zu bestellen. Schinken, ja, aber bittet achtet auf das Qualitätsmerkmal "Ardenne IGP"! 

Maison Bouillon in Roche en Ardenne

Fleisch- und Wurstwaren aus den Ardennen könnt Ihr nahezu überall erwerben. Wir verraten Euch hier noch einige weitere Spezialitäten. Kennt Ihr zum Beispiel das "Sanglochon"? Eine Mischung aus männlichem und weiblichem Wildschwein, ist dieses Fleischprodukt einfach nur einzigartig im Geschmack! Wir empfehlen Euch dazu den Besuch des Bauernhofes Ferme des Sanglochons ... In Roche-en-Ardenne erwartet Euch bereits Philippe Bouillon, "Schinkenpatron" der Ardennen, um für Euch spektakuläre Schinken- und Wurstspezialitäten aufzutischen!

Schinkenspezialitäten aus den Ardennen, eine Kunst! - Donald Giannatti
Belgische Fritten, fotografiert von Christopher Flo

6.  Fritten, Fritten, Fritten!

Hier in den Ardennen haben Muscheln zwei Freunde: Mayonnaise und Pommes Frites! Bitte vermeidet es, die Fritten "French Fries" zu nennen, das beleidigt die Belgier eher. Denn Fritten sind hier so etwas wie ein regionales Kulturgut! Sie werden zwei Mal gebraten, mit einer Pause zum Rasten, traditionellerweise in Schweinefett. Gesalzen wird, so viel man möchte und dann gibt es dazu noch diese unsäglich guten Saucen, deren Geschmack und Existenz Euch verblüffen werden.

Wenn Ihr Richtung Lüttich unterwegs seid, lasst Euch zur Verkostung belgischer Fritten auch die berühmten "Boulets liégeois" schmecken. Die einzigartige Rezeptmischung aus süßen und gleichzeitig pikanten Fleischbällchen wird Euch begeistern!

Frittenbuden gibt es überall in den Ardennen zu finden - Emmanuel Mathez

7.  Regionale Biere aus den Ardennen verkosten

Blond, dunkel, bernsteinfarben, fruchtig oder hopfig: Der ganze Reigen an regionaler Biervielfalt ist unmöglich auf einmal zu verkosten. Wir empfehlen Euch den Besuch der zahlreichen Mikro-Brauereien, die jedes Jahr mehr werden und ausgezeichnetes, regionales Bier brauen. Es gibt auch sogenannte "Wander-Biere" (Rando-Bières), die GR-Trappistenbiere und viele mehr, um für die richtige Stimmung beim Naturerlebnis in den Ardennen zu sorgen.

Das Bier L'Hayboise

Die Bierstraße ("La Route de la Bière") ist vielleicht die einfachste Methode, um auf Eurer nächsten Reise in den lokalen Biergenuss einzutauchen. Einen kleinen Schwipser werdet Ihr da schon spüren ..! Und wusstet Ihr, dass Ihr in den Ardennen auch Euer eigenes Bier brauen könntBenoît von "Destination Food" hat diese Erfahrung für Euch in Wiltz getestet, und zwar im örtlichen Braukunstmuseum ("Musée d'art brassicole"). Eine wahrlich einzigartige Erfahrung, und Ihr könnt später damit angeben, Euer eigenes Bier in den Ardennen gebraut zu haben!

Nicolas Koussa, gastronomischer Botschafter in der Brasserie du Bocq

Noch ein paar Schmankerl...

Diese Spezialitäten dürft Ihr bei Eurem nächsten Aufenthalt in den Ardennen nicht verpassen: Wépion-Erdbeeren, am besten während der Erntesaison in einem Häuschen direkt an den Erdbeerfeldern in der Provinz Namur gekauft. Die Waffeln von Lüttich, welche ja schon fast als Institution gelten! Pralinen "made in Belgium" ebenso, natürlich ... Dann noch die Couquees aus Dinant (ein köstliches Hefeteiggebäck) und ein klassischer Muscheleintopf! In den französischen Ardennen können wir die Cacasse à cul nu während den Wintermonaten wärmstens empfehlen!

Erdbeeren aus Wépion, fotografiert von Emmanuel Mathez Gekochte Muscheln von Isabelle Monfort Couques aus Dinant von JP Remy Belgische Waffeln aus Lüttich, fotografiert vom örtlichen Tourismusamt in Lüttich