Blick auf Clervaux - Jonas Mossiat

Ich habe Clervaux, die Bilderstadt Luxemburgs, besichtigt

Profile picture for user Jonas Mossiat

Jonas Mossiat

Mitglied seit 3 Jahre 2 Monate

Sohn der Maas
Food & Terroir

Die Gegend rund um Clervaux hat uns beide ganz tief durchatmen lassen!

Ich habe Clervaux, Die Bilderstadt Luxemburgs besichtigt

Eine kleines kulturelles Ensemble, das durch sein hochwertiges Angebot überzeugt! 

5 Minuten Entdeckungsreise

Umgeben von zauberhaften Naturlandschaften, die einzig von ein paar Glockentürmen durchbrochen werden, überrascht das kleine Städtchen Clervaux durch sein unglaublich vielfältiges Kunst- und Kulturangebot. Von den Open-Air-Fotoausstellungen sowie einer der schönsten Fotoausstellungen der Welt, The Family of Man, bis hin zum Kunstzentrum Cube 521 gibt es hier enorm viel zu sehen. Auch Natur- und Entspannungsliebhaber wie ich fühlen sich in Clervaux überaus wohl.

Clervaux, Stadt der Bilder - Jonas Mossiat

Das goldene Licht spätherbstlicher Sonnenstrahlen fällt durch die Bäume und spiegelt sich in unseren Autoscheiben. Wenngleich uns die Luft etwas stickig vorkommt, so macht die Schönheit der Straßen der Luxemburger Ardennen all dies wett. Das ist es, was mich immer am meisten verzaubert, wenn ich in die Luxemburger Ardennen fahre: Die schönen, oft einsamen Asphaltstraßen, die die hügeligen Landschaften der Ardennen queren, besonders hier im Naturpark des Our-Tals.

Clervaux ist klein und dennoch voller Charme

Die Schlossgärten von Clervaux - Jonas Mossiat

Nach einer guten Stunde Fahrt taucht schließlich das kleine Städtchen Clervaux auf, das sich inmitten seiner grünen Umgebung ziemlich gut versteckt hält. Ein felsiger Ausläufer quert das Tal und bildet das Fundament für drei der eindrucksvollsten Gebäude dieses Ortes: Oben die Benediktinerabtei Saint-Maurice, unten die Kirche der Heiligen Como und Damien sowie das imposante weiße Schloss von Clervaux. Rundherum, in der vom Clerve-Bach gebildeten Mulde, erheben sich schöne Gebäude in einem Stil, der eher an Bergland erinnert. Der erste Eindruck ist überaus positiv. Clervaux ist klein und dennoch voller Charme.

 

 

Wir steuern das Besucherzentrum an, das sich direkt unterhalb der Burg im Herzen der Altstadt befindet. Für Besucher, so erfahren wir, wird hier tatsächlich so einiges geboten. Alain der uns empfängt empfiehlt uns einen kleinen, "sehr steilen" Weg hinauf zur Abtei.

Doch warum die plötzliche Eile? Jeden Tag, um Punkt 10.30 Uhr, singen die Benediktinermönche der Abtei prächtige, gregorianische Choräle. Ehrlich gesagt, war ich schon lange nicht mehr in einer Messe, aber ich habe nichts dagegen, heute an einer teilzunehmen. So beginnen wir den Aufstieg auf den Felssporn, der in der Tat recht steil ist. Die Perspektive auf Clervaux ist atemberaubend schön, und man versteht mit ein wenig Ausblick ins Tal besser, wie dieser Ort einst entstanden ist und warum er wohl gebaut wurde.

Fougère, die Abtei von Clervaux - Jonas Mossiat

Wir kommen schließlich oben an und haben noch genug Zeit, das riesige Gebäude der Benediktinerabtei ausgiebig zu betrachten. Das auffälligste Merkmal ist sicherlich die rote Ziegelfarbe des Daches, das sich im Frühling wenn alles wieder grün wird, schön von der umliegenden Landschaft abheben muss.

Künstlerischer Touch bei der Entdeckung der Altstadt

 

Erholung und Entspannung beim Besuch der Abtei

Schon nehmen wir Platz im Chor der Abtei. Rund fünf Minuten später erscheinen die singenden Mönche! Eine kleine Gruppe von ihnen zieht langsam in das Kirchenschiff ein und singt voller Kraft und Begeisterung ein erstes Lied. Etwa zehn von uns nehmen an der Messe teil. Die allgemeine Atmosphäre wird durch den Klang der Stimmen der Mönche verändert, sie elektrisiert und beruhigt uns zugleich. Die Resonanz des Gebäudes unterstreicht den lyrischen, uralten und geheimnisvollen Aspekt der Choräle nur noch. Die Messe dauert 40 Minuten (länger als üblich, ca. 15-20 Minuten) und hat uns tatsächlich wunderbar entspannen lassen!

Die Abtei von Clervaux - Yvonne Huijsben

Open-Air-Ausstellungen

Nach unserem Besuch der Abtei schließen wir uns einem Gartenspaziergang durch Clervaux an. Dieser einstündige Spaziergang, der von "Clervaux - Cité De l'Image" (Stadt der Bilder) ins Leben gerufen wurde, wird durch Fotoausstellungen unter freiem Himmel ergänzt. Dabei handelt es sich um ein Outdoor-Pendant zur Ausstellung The Family of Man, die dauerhaft im Schloss zu sehen ist. Die Open-Air-Ausstellung hingegen ist dynamisch, saisonal und stellt zeitgenössische Fotografen in den Vordergrund. Sie verleiht Clervaux eine echte, künstlerische Note. Besonders gut gefallen haben mir die Fotografien von Denis Dailleux, David Spero und Charles Fréger.

Blick auf Clervaux - Jonas Mossiat
Bunte Fensterscheiben in der Kirche von Clervaux - Jonas Mossiat
Stadt der Bilder - Jonas Mossiat
Schlossgärten von Clervaux - Jonas Mossiat

Alle Fotos anzeigen

Nach einem kleinen Imbiss in der ausgezeichneten Bäckerei Obry gehen wir wieder hinauf zum Schloss, um endlich die Ausstellung The Family of Man zu besuchen. Wir empfehlen Euch mindestens ein bis zwei Stunden, um durch all die verschiedenen Ausstellungsräume zu gehen und alles anzusehen. Schon im ersten Raum hat man das Gefühl, dass das Leben nur einen Sinn hat, nämlich das Leben selbst. Die gesamte Ausstellung ist unglaublich lebendig und Mut machend. Mancherorts scheinen Informationen zu fehlen, aber so sind wir angeregt, uns unsere eigene Meinung zu bilden. Ohne die ganze Unermesslichkeit dieser fantastischen Fotoausstellung zu enthüllen, kann ich Euch nur raten, sie zu besuchen: Emotionen sind dabei garantiert!

Fotoausstellung "The Family of Man" - Jonas Mossiat

Die Essenz dessen erleben, was Luxemburg ausmacht

Clervaux selbst ist Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten. Der Naturpark des Ourtals ist einfach unglaublich schön, und sich für einen Tag darin zu verlieren kann ich Euch nur empfehlen. Wer gerne shoppen geht, wird in Clervaux ebenfalls fündig. Dank der vielen ausgezeichneten Hotels, wie dem Excellence Hotel oder auch dem berühmten Schlosshotel Urspelt, dem einzigen Schloss in Luxemburg, in dem man übernachten kann, könnt Ihr Entspannung, Unterhaltung und Natur wirklich optimal miteinander verbinden.

Schafe in Robbescheier - Jonas Mossiat Zugpferd in Robbesscheier - Jonas Mossiat Zugpferde in Robbesscheier - Jonas Mossiat

Wir zogen es hingegen vor, ein paar Kilometer weiter weg zu fahren und uns den kleinen Ort Munshausen anzusehen, der etwas höher liegt. Hier nämlich befindet sich das Luxemburger Besucherzentrum für Natur und Handwerk. Schon immer wollte ich diesen Ort mal besuchen. Hier werden eine Vielzahl an kreativen Kursen und Workshops angeboten; das Restaurant bietet lokale Küche mit Bio-Produkten aus dem eigenen Garten oder von den umliegenden Bauernhöfen. Genau, was mir gefällt! Zwar war die Ernte des Gemüsegartens um diese Jahreszeit schon fast abgeschlossen, doch konnte die Küche dennoch mit ein paar saisonalen Köstlichkeiten für uns aufwarten.

Besonders empfehlen können wir Euch die sogenannten "Kniddelen", eine hausgemachte Spezialität aus Luxemburg. Als Verdauungsspaziergang empfiehlt sich ein Besuch der umliegenden Gärten und Höfe mitsamt ihren Tieren. Robbesscheier ist bekannt für seine Zugpferde, und die 14 Pferde, die wir hier sehen, grasen in aller Ruhe. Während der Saison werden sie zur Arbeit in Wald und Feld eingesetzt, und natürlich auch für Kutschenfahrten.

Kniddelen in Robbesscheier - Jonas Mossiat

Clervaux hat uns beide so richtig durchatmen lassen. Leider haben wir hier nicht übernachtet, aber bei Gelegenheit, im Frühjahr zum Beispiel, kehren wir sicher hierher zurück, um eine Wanderung im Our-Tal, hinunter nach Vianden oder zum See der Haute-Sûre auszuprobieren.

Ich möchte auch so etwas erleben! 

 

Besucherzentrum von Clervaux
11, Grand Rue - 9710 Clervaux, Luxemburg
00352 92 00 72
www.visit-clervaux.lu
info@destination-clervaux.lu

 

Die Abtei von Clervaux 
Tägliche Messe um Punkt 10.30 Uhr.
Man kann auch mit dem Auto anreisen, und zwar über die Rue du Village gegenüber vom Bahnhof.

 

Clervaux - Stadt der Bilder
Open-Air-Fotoausstellungen werden das ganze Jahr über angeboten.
www.clervauximage.lu
Im Fall von Regen leiht Euch das Besucherzentrum gerne einen speziell angepassten Schirm.

 

The Family of Man
Hier könnt Ihr mehr dazu lesen

 

La Robbescheier
Hier könnt Ihr mehr dazu lesen

 

Wo soll man essen gehen?
Im Fall unseres Berichtes waren wir nur in der Bäckerei Orby sowie im Restaurant von Robbesscheier zugegen. Doch die gesamte Auswahl an gastronomischen Einrichtungen ist riesig in Clervaux, es gibt hier für alle Vorlieben etwas!
www.visit-clervaux.lu

Hier findet Ihr eine Auswahl an Nächtigungsmöglichkeiten und Gastronomiebetrieben, die allesamt mit der regionalen Qualitätsmarke "Ardennen" ausgezeichnet wurden