Die Naturparks der Ardennen (c) Céline Lecomte, GEIE

Die Naturparks der Ardennen

Die Naturparks der Ardennen

Das Gebiet der Ardennen zählt 9 Naturparks, die wahre Kleinode des regionalen Kulturerbes sind

 

Das Gebiet der Ardennen zählt 9 Naturparks, die wahre Kleinode des regionalen Kulturerbes sind. Das Konzept des „Naturparks“ besteht darin, ein Gebiet, das für sein biologisches und geographisches Interesse bekannt ist, nachhaltig zu verwalten und besondere Landschaften hervorzuheben. Es wird das Wagnis eingegangen, dass der Mensch seine geplanten Aktivitäten entwickeln und gleichzeitig die Umwelt schützen kann, die Qualität seiner Lebensbedingungen wird unter der nachhaltigen Ressourcenverwaltung miteinbezogen. Die Naturparks verschreiben sich logischerweise einer nachhaltigen Entwicklungsmethode.

Ihre Missionen: der Schutz von Natur und Umwelt, die Gestaltung des Gebietes, die ländliche und wirtschaftliche Entwicklung sowie die Sensibilisierung der Allgemeinheit.

Lust auf Spaziergänge? Die Ardennen stellen 9 Naturparks zur Verfügung!

Mehrere typische Arten der Ardennen

Die Naturparks beherbergen mehrere typische Arten der grenzüberschreitenden Ardennen, sowohl in der Pflanzen- als auch in der Tierwelt.

Tierwelt: Europäischer Biber, Schwarzstorch, Raufußkauz, Großes Mausohr, Segelfalter, Eisvogel, Schwarzspecht, Große Hufeisennase, Wachtelkönig, Nördlicher Kammmolch, Neuntöter, Fischadler etc.

Pflanzenwelt: Sonnentau, Affen-Knabenkraut, Königsfarn, Leuchtmoos, Traunsteiners Knabenkraut, Moosbeeren, wilde Orchideen (und insbesondere die zweiblättrige Waldhyazinthe).

Pflanzenwelt (c) Naturpark Hohes Venn - Eifel